Durchfall und Erbrechen bei Kindern nach Antibiotika

Wirkung von Antibiotika zielt auf die Unterdrückung des Wachstums und der Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen. Diese Medikamente haben unterschiedliche Grade der Toxizität und sind in der Lage, verursachen die negativen Auswirkungen nach Ihrer Zulassung. Kinder sind anfälliger für solche Arzneimittel. Also Durchfall und Erbrechen bei Kindern nach Antibiotika tritt in 95% der Fälle.

Warum nach der Einnahme von Antibiotika Nebenwirkungen auftreten

Antibiotika sind Natürliche (natürlichen Ursprungs), synthetische und halbsynthetische. Aufgrund Ihrer Vielfalt und dem Umfang, in dem solche alle Medikamente werden in Gruppen eingeteilt. Eine weniger toxisch und fast nicht Folgen verursachen, andere negative Auswirkungen auf den Körper des Kindes und führen zur Entwicklung von Nebenwirkungen.

Antibiotika haben einen negativen Einfluss auf das Verdauungssystem. Sie stören die Natürliche Darmflora, das führt zu Absorption von Nährstoffen, Absturz Verdauung von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten. In der Folge entwickelt sich Durchfall.

Antibiotika verursachen oft bei Kindern übelkeit und Erbrechen. Die Intensität dieser Symptome ist abhängig vom Grad der Toxizität bezeichnete Zubereitung. Am stärksten sind die Nebenwirkungen bei Antibiotika, die verschrieben bei onkologischen Erkrankungen.

Liste der giftigsten Antibiotika für Kinder:

  • Левомицетины – sehr toxische Medikamente, Kinder zu ernennen, nur in Abwesenheit von alternativen und die Gefahr der Entwicklung von schweren Folgen der Krankheit.
  • Aminoglykoside – schwere Medikamente für den Körper des Kindes, vorgeschrieben bei laufendem infektiösen Prozess und solche Komplikationen, wie Sepsis, Peritonitis.
  • Cephalosporine – kommt bereits die vierte Generation von Antibiotika, die einen minimalen Satz von Nebenwirkungen. Aber Ihr Kind ist mit Vorsicht verschrieben werden, da die Mittel führen zu einer Störung der Blutbildung.
  • Tetracycline – nicht vorgeschrieben für Kinder bis zu 8 Jahren, da Sie verursachen starke Durchfälle und allergische Reaktionen.
  • Antimykotische Antibiotika bei kleinen Patienten verursachen starke übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Erkrankung des Stuhls.

Anzeichen von negativen Auswirkungen von Antibiotika auf den Verdauungstrakt des Kindes

Der Einstieg in den Verdauungstrakt des Kindes, Antiinfektiva beginnen aktiv zu handeln. Gleichzeitig mit der Neutralisation und der Zerstörung von pathogenen Bakterien, die aktive Chemikalien destruktiven Einfluss auf den Zustand der Schleimhäute des Verdauungstraktes und die physiologischen Vorgänge der Verdauung.

Unter dem Einfluss von Medikamenten die Schleimhaut des Magens gereizt. Beim Kind führt dies zu übelkeit, Sodbrennen. Oft gibt es Erbrechen bei der Einnahme von Antibiotika. Wenn Würgereflex rastet nach jeder Einnahme, das Medikament aufgehoben und ein anderes Mittel verschreiben. Bei Säuglingen Antibiotika können zu aufstoßen nach jeder Mahlzeit.

Die Behandlung bei Kindern entwickelt:

  • übelkeit;
  • unangenehme aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Abnahme oder Verlust des Appetits;
  • Säuglinge verzichten auf eine Natürliche Ernährung.

Häufiges Erbrechen bei Kindern nach der Einnahme von Antibiotika verursacht starke Schmerzen in der Magengegend. Dies hängt mit der Aktivität des Zwerchfells, die den Druck auf die Wände des Magens. Kinder unruhig, Weinen oft. Bei den kleinen Blähungen beobachtet, die Wände zu berühren des Bauches harte, befinden sich in der Schwebe.

Wegen der negativen Auswirkungen von Antibiotika auf die Mikroflora gebrochen Prozesse der Verdauung im Dünn-und Dickdarm. Die Schleimhaut entzündet ist, wird rot, gereizt. Der Prozess der Verdauung und Resorption gestört. Dabei ist die vollständige Assimilation der Nahrung nicht möglich. Die fäkale Masse nicht gebildet werden können, und das Kind entwickelt sich Durchfall. Stuhl halbflüssige, mit Stücken von unverdauten Lebensmitteln, oft einen überschuß an Schleim.

Vor dem hintergrund der Diarrhöe entwickeln sich weitere Symptome, die Anzeichen von funktionellen Störungen:

  • Blähungen, Blähungen in einigen Darm, erschwert deren Entlastung;
  • Dyspepsie – eine Verletzung der Verdauung von Eiweißen im Dünndarm und deren anschließende Fäulnis im Dickdarm;
  • Fermentation Dyspepsie – gegen die Assimilation von Kohlenhydraten.

Solche Störungen verursachen unangenehme ziehende, schmerzende Schmerzen im Nabel. Bei Kindern geschwollen Bauch, hörbare Grollen im Darm, die verstärkt nach der Aufnahme der Nahrung. Übelkeit wird ausgeprägter

Benotung Zustand der Babys in Verlegenheit, da Sie nicht über seine Gesundheit zu erzählen. Deshalb sollten die Eltern darauf achten auf solche Zeichen:

  • Bauch angespannt, schmerzhaft und hart;
  • grundlose Weinen des Kindes;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • кашецеобразный Stuhl mit unangenehmem und stechendem Geruch, können änderungen in der Farbe von Kot;
  • falsche Drang zum Stuhlgang;
  • Lethargie, Blässe;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Kinder weigern sich oft von der Mahlzeit wegen einem falschen Gefühl von fülle des Magens und des Darms. Während des Essens tritt früher Sättigung, nach ein paar Schlucke kleinen Portionen das Kind aufhört zu Essen.

Einnahme von Antibiotika bei Säuglingen kann zu Reflux – Rückfluss von Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre.

AAD – Antibiotika-assoziative Durchfall

Mit der Entwicklung von leistungsfähigen antibakterielleMedikamenten Frage Dysbiose wird relevant. Dieses Problem ist wichtig, da im Zusammenhang mit der Tatsache, dass die Menschen selbst verabreicht Behandlung, oft unvernünftig und gekoppelte mit vielen Risiken für die Gesundheit. Ungerechtfertigte Anwendung von Antibiotika bei Kindern führt zur Entwicklung von Antibiotika-assoziativen Durchfall.

Am häufigsten AMA tritt bei Kindern bis zu 5 Jahren in 25% der Fälle. Durchfall aufgrund der Tatsache, dass im Darm des Kindes Anzahl Antibiotikum empfindlich auf Bakterien reduziert und erscheinen resistente Stämme, die in der Norm muss nicht sein. Sie schädigen die Darmwand, führt zu deren Entzündung, erhöhen die Sekretion von Wasser in das Lumen.

Antibiotika, die AMA:

  • erythromycin;
  • Cephalosporine;
  • tetracycline;
  • ampicillin;
  • Benzylpenicillin.

Anzeichen von AAD bei Kindern manifestieren sich bereits während der Behandlung, und in jedem Dritten Fall 7-10 Tage nach Therapie. Entwickelt sich ein reichhaltiges und wässriger Durchfall. Dann schließen sich die Schmerzen Krämpfe in der Natur, deren Intensität reduziert sich nach dem Stuhlgang. Manchmal gibt es Fieber bei Kindern. In schweren Fällen entwickeln sich solche gefährlichen Zustände:

  • starke Austrocknung und eine drastische Reduzierung des Körpergewichts;
  • toxische Erweiterung der Darmwand;
  • Perforation (Ruptur) des Dickdarms.

Hilfe das Kind bei Erbrechen und Durchfall

Wenn Ihr Kind irgendwelche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika, stellt sich die Frage, was zu tun ist, um zu lindern den Zustand des kleinen Patienten? Ob Antibiotika aufheben oder ersetzen deren Analoga?

Antibiotikum aufgehoben im Falle von Ineffizienz innerhalb von 48-72 Stunden, wenn der Zustand des Kindes nicht verbessert. Auch das Medikament Einnahme, wenn ein Baby entwickelt haben ausgeprägte allergische Reaktionen, beobachtet eine starke Austrocknung des Körpers aufgrund von mehrmaligem Erbrechen und Durchfall.

Die Behandlung der Symptome verschreiben nur dann, wenn Erbrechen von Antibiotika und Durchfall sind episodische Natur.

Wenn ein Kind erbricht nach oraler Verabreichung des Medikaments, zur Erleichterung Zustand geben kann Sorbentien. Sie verringern die toxische Wirkung von Antibiotika, erleichtern Allgemeinzustand, abnehmen Unbehagen in der Magengegend.

Liste der Medikamente, die sicher für Kinder:

  • Aktivkohle;
  • enterosgel;
  • smectite.

Wenn Sie krank von Antibiotika, verschreiben Antazida, die umhüllen die Wände des Magens und schützen es vor Reizwirkung Antibiotika:

  • Almagel;
  • Rennie (Kinder ab 6 Jahren);
  • Maalox.

Грудничкам zur Linderung von übelkeit und Verbesserung der Prozesse der Verdauung geben укропную Wasser, Infusion von Fenchel, «Плантекс».

Während der Antibiotikatherapie ist es wichtig, den normalen Zustand der Darmflora. Für diese Kinder weisen эубиотики (Probiotika). Diese Mittel enthalten die Live-Lacto - und Bifidobakterien. Sie stabilisieren die Verdauung, tragen zur Stärkung der Immunität und Verbesserung der Schutzfunktionen des kleinen Organismus.

Vor dem hintergrund der Zulassung von Probiotika reduziert die Reizung der Darm, beseitigt Verdauungsstörungen, reduziert Schmerzen.

Empfohlene Medikamente für Kinder:

  • бифиформ;
  • LinEx;
  • bifidumbakterin;
  • Agenzien;
  • laktobakterin;
  • витафлор.

Während der Behandlung mit Antibiotika, vor allem, wenn Ihr Kind Durchfall und Erbrechen geschieht, sollte viel Flüssigkeit zu trinken, um Austrocknung zu vermeiden. Um den Wasser-Salz-Gleichgewicht Kindern empfehlen, Medikamente zur oralen Rehydratation – Pulver, mit deren Hilfe bereiten Salzlösungen.

Medikamente:

  • regidron;
  • гидровит;
  • орсоль;
  • орасан;
  • реосолан.

Wenn das Kind AMA, das als Behandlung verschreiben große Dosen von Probiotika. Sie beseitigen Durchfall, Magen-Darm-Erkrankungen, behindern die Entwicklung einer infektionsprozesses.

Für die Verstärkung der Reaktivität des Organismus sehr geschwächten Kindern verschrieben «Иммунал», «anaferon», «Ликопид». Gleichzeitig wird empfohlen, die Kinder-Vitamin-Mineral-komplexe.

Übelkeit und Erbrechen nach der Einnahme von Antibiotika ist eine häufige Erscheinung bei Kindern. Um zu vermeiden, die Intensität der Symptome dieser Nebenwirkungen ist es wichtig, im Voraus zu durchdenken Taktik der Behandlung. Gleichzeitig mit antibakteriellen Medikamenten verschrieben lebendige Darmflora und zur Unterstützung der Allgemeine Zustand des Kindes.