Kann ich Loperamid beim stillen und Laktation

Loperamid ist für die Behandlung von Durchfall. Es wird von der Diarrhöe bei akuten Infektionskrankheiten, Lebensmittelvergiftungen, Ernährung, verbunden mit einer Fehlfunktion des Stoffwechsels und Resorption im Darm. Das Medikament ist wirksam bei Erwachsenen Patienten mit der Diagnose chronischer Durchfall, dessen Ursache möglicherweise eine Medikation, Allergen, Spannungszustand. Um zu verstehen, bestimmen, ob Loperamid beim stillen, betrachten wir die Chemische Zusammensetzung und Wirkung auf den Körper.

Die Chemische Zusammensetzung und pharmakologische Wirkung des Medikaments

Loperamid gehört zu Opioid Mittel. Nach seiner chemischen Struktur ist es ähnlich wie mit Morphin – Alkaloid des Opiums, das bei längerer Anwendung kann dazu führen, drogenabhngigkeit. Einmal in den Körper, die Substanz bindet an die Rezeptoren des Nervensystems, die das Schmerzempfinden regulieren. Wie viele Rezeptoren im Darm, Rückenmark und Gehirn.

Wirkungsweise von Loperamid:

  • hemmt die Motilität und Peristaltik des Dünn-und Dickdarm;
  • führt zu einem Krampf des Schließmuskels des Enddarms;
  • hält Stuhlgang;
  • reduziert die Anzahl der Dringlichkeit für den Akt der Stuhlgang;
  • unterbricht die Produktion von Flüssigkeit und Mineralsalzen im Verdauungstrakt durch die Wirkung auf das Epithel.

Nach der Einnahme eines Arzneimittels die Wirkung kommt schnell und dauert nicht mehr als 6 Stunden. Wird die Leber mit der Galle über 10-14 Stunden, ein kleiner Teil Loperamid über die Nieren mit dem Urin. Medikament gibt es in Tabletten, Kapseln und Tropfen.

Das Medikament nicht die Blut-Hirn-Schranke (aus dem Blut in das zentrale Nervensystem), so hat keine ausgeprägten Schmerzen-Handlungen als Derivate des morphins. Allerdings bei längerer Anwendung von Loperamid verursacht Entzugserscheinungen (Abhängigkeit von der Dosis).

Bei Frauen, die stillen, Untersuchungen zur Anwendung von Medikamenten wurden nicht durchgeführt. Aber angesichts der Wirkungsweise und die Fähigkeit, in der Muttermilch angesaugt werden, Loperamid bei der Stillzeit nicht verabreicht werden.

Wirkung von Loperamid auf den ganzen Körper

Entsprechend den Empfehlungen der who, Loperamid ist in der Liste der lebenswichtigen Medikamente. Aber für Kinder unter 3 Jahren dieses Medikament ist sehr gefährlich, denn er verursacht zwei schwerwiegende Nebenwirkungen, die möglicherweise tödlich sein.

Nachdem in den Organismus des Kindes gelangt die Substanz, es beginnt, aktiv zu sein. Abrupt Stoppt die Peristaltik des Dickdarms. Dadurch bei Säuglingen entwickelt sich ein pathologischer Zustand – Megakolon – Zunahme des Lumens und des Volumens des Dickdarms. Eine solche Erweiterung führt zu einer Störung der Blutzufuhr zu den Wänden des Organs. Die Folgen – Nekrose (Nekrose) des Grundstücks oder des gesamten Dickdarms mit nachfolgender Ruptur. Es ist die schwere Niederlage des Darms mit einer ungünstigen Prognose.

Das eindringen von Loperamid in den Organismus des Kindes mit Muttermilch kann zu Lähmungen der glatten Muskulatur des Darmes.

Gefährlich ist das Medikament bei Durchfall, verursacht durch eine akute ansteckende Krankheit. Zum Beispiel, wenn eine stillende Mutter und das Kind eine Infektionskrankheit und eine Frau nimmt Loperamid, das eindringen des Medikaments in den Körper des Kindes tödlich. Infektiöse Durchfall bei Babys fördert die Ausscheidung von Giftstoffen und Zerfallsprodukte der pathogenen Bakterien. Medikament Stoppt den Durchfall durch den Wegfall der Motorik, всасываний das überschüssige Wasser in die Schleimhaut, Spasmus des Schließmuskels. Ein solcher Mechanismus trägt zur Entwicklung einer starken Intoxikation, das Kind kommt toxische Schädigung aller inneren Organe und Systeme. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, der in 30-33% der Fälle führt zum Tod der Kinder.

In der Gebrauchsanweisung Medikament verweigert Kindern bis zu 3 Jahren. Aber in der Praxis Kinderärzte weisen Sie die Kinder bis zu 6 Jahren. Von 6 bis 12 Jahren Medikament geben unter der strengen Aufsicht eines Arztes.

Angesichts der negativen Auswirkungen für den kleinen Organismus, Loperamid bei GW (stillen) absolut kontraindiziert.

Wirkung von Loperamid auf die Gesundheit von Frauen während der Stillzeit

Die Anwendung von Loperamid bei Frauen während der Stillzeit Häufig begleitet von Nebenwirkungen seitens des Magen-Darm-Trakt:

  • erhöhte Gasbildung, Blähungen;
  • Beschwerden im unterleib, Blähungen, Bauchwand gespannt ist;
  • Verstopfung;
  • das ständige Gefühl des Durstes;
  • übelkeit, Erbrechen;
  • Koliken;
  • in schweren Fällen – Darmverschluss.

In einigen Fällen Loperamid verursacht lokale allergische Reaktionen – Juckreiz, Hautausschläge, Rötungen, Dermatitis, Urtikaria.

Das Medikament kann Einfluss auf das Nervensystem. Bei Frauen entwickelt sich die Schlaflosigkeit oder Tagesmüdigkeit, Schwindel. Selten – Urin-Aufbewahrung.

Wenn die Anwendung von Loperamid während der Stillzeit unvermeidbar ist, dann während der Behandlung müssen Sie aufhören zu stillen und dem Kind auf künstliche Ernährung – Milch-Mischung.

Bei der Entwicklung von Nebenwirkungen, die Einnahme des Arzneimittels abgebrochen Ausnahmen für die Entwicklung von schweren Zuständen, wird die medizinische Beobachtung der Frau im Laufe von 2 Tagen.

Die Ernennung von Loperamid stillende Mütter nicht erwünscht. Besser ersetzen Sie das Präparat weniger gefährlich Analoga natürlichen Ursprungs, deren Anwendung keine Auswirkung auf den Zustand des Kindes.